Über Markdown habe ich in der letzten Zeit wahrlich viel geschrieben (siehe hier, hier, hier und hier). Dass ich also sehr stark darauf aufbaue und auch Teile meiner “Infrastruktur” danach ausrichte liegt nun auf der Hand. Im aktuellen Anlassfall wollte ich ein neues Blog aufbauen, konkret geht es um news.devtyr.com. Dabei sollte kein herkömmliches Blogsystem zum Einsatz kommen, lieber etwas Markdownbasierendes und das wenn möglich einfach zu pflegend und ohne allzu viel Verwaltungsaufwand.

Nach ein wenig Recherche stieß ich auf den Dienst scriptogr.am. Dieser gestaltet sich recht einfach: Es gilt sich über Dropbox zu verbinden. Dabei wird ein entsprechender Ordner angelegt, inklusive Beispieldaten. Und schon kann das Erfassen von Posts losgehen. Die notwendigen Rahmenbedingungen sind gering, so müssen lediglich ein paar Flags im Header eines jeden Files gesetzt werden:

Date: 2012-02-11 12:00
Title: Manage your sprints using Trello
Tags: DevTyr, Trello, scrum, sprints

Zusätzlich kann per Deployed: false definiert werden, dass ein Posting nicht veröffentlicht werden soll. Auch einzelne Seiten (Type: page) sind möglich. Der einzige notwendige Schritt nach Abschluss des Schreibens ist das Starten der Synchronisation, diese findet nicht automatisch statt, ist aber auch kein Beinbruch.

Im Standard wird das Blog dann unter scriptogr.am/[Name] gehostet, kann jedoch über einen entsprechenden A-Record bzw. CNAME-Eintrag am eigenen DNS-Server auf eine eigene (Sub-)Domain gedreht werden.

Der für mich ergebende Vorteil ist nun, dass ich meine Blogeinträge mit jedem erdenklichen Editor schreiben kann, eine etwaige Markdown-Unterstützung ist nett, aber nicht zwingend erforderlich. Für die anderen Blogs verwende ich bis dato den Windows Live Writer, den möchte ich aber zusehends los werden, ein Schreiben direkt über die Website kommt für mich nicht in Frage, da fühlt sich ein echter Editor immer noch wesentlich besser an (ist man beispielsweise SublimeText gewöhnt, oder aber – wie bereits berichtetWriteMonkey).

Für meine anderen Blogs werde ich mir einen ähnlichen Schritt überlegen. Eine große Frage ist dabei natürlich das Übernehmen von Altdaten, Erhalten der Permalinks etc. Die genaue Lösung weiß ich noch nicht, eventuell stricke ich mir da auch eine eigene Lösung, die Zeit wird es zeigen. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass es dies wesentlich einfacher gestaltet, an seinen Texten/Beiträgen zu schreiben – und das ablenkungsfrei, oder neu-deutsch: distraction-free.

Auf jeden Fall läuft diese Lösung vorerst im Probebetrieb und wird von mir genutzt, über Neuigkeiten rund um mein privates Projekt DevTyr zu berichten. Zu gegebener Zeit werde ich sicherlich berichten, wie es mir damit ergeht und ob ich grundsätzlich mit dieser Lösung zufrieden bin.

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.