Wer sich in Triest aufhält, der sollte die wenigen Kilometer zum Schloss Miramare in nördlicher Richtung auf sich nehmen und diese wunderbare Sehenswürdigkeit besuchen. Dieser Beitrag liefert einen Vorgeschmack.

Einige Kilometer nördlich von Triest befindet sich das bezaubernde Schloss Miramare (Castello di Miramare). Es wurde zwischen 1856 und 1860 für Erzherzog Ferdinand Maximilian von Österreich erbaut.

Besonders sehenswert ist die Landseite. Dort befindet sich nicht nur ein schön angelegter Springbrungen, sondern auch ein weit ausgelegter Park mit zahlreichen Statuen und Plätzen, die zum Verweilen einladen. Ein eigener Bootsanlegeplatz dürfte auch nicht allzu vielen Schlössern vergönnt sein.

Schloss Miramare Innenhof und Anlegeplatz

Schloss Miramare Innenhof und Anlegeplatz

Der Blick vom Steg lässt vermuten wie eindrucksvoll ein Ankommen per Boot sein muss.

Blick auf Schloss Miramare

Blick auf Schloss Miramare

Das Schloss Miramare ist jedenfalls einen Ausflug wert. Leider konnte ich aufgrund einer Veranstaltung nicht ins Innere des Schlosses, denn gerade der Thronsaal soll äußerst sehenswert sein. Wer also ein paar Tage in Triest verbringt, der sollte die wenigen Kilometer auf sich nehmen. Hier der Beweis der Nähe – Triest befindet sich auf der ersten Landzunge:

Schloss Miramare - Blick nach Triest

Schloss Miramare – Blick nach Triest

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.

Hinterlasse einen Kommentar