Jagd auf Ikarus - Timothy ZahnJordan McKell und sein außerirdischer Partner unterhielten zusammen ein interstellares Transportunternehmen, welches unter Druck der Rasse Paath Konkurs machte. Seitdem verdingen sie ihr Geld für legale und illegale Transporte aller Art. Auf einem Zwischenstopp bekommt er das Schiff Ikarus inklusive einer unbekannten Fracht für einen Transport zur Erde angeboten. Er schlägt sofort ein, im guten Glauben, dass es keine allzu schwierige Reise werden würde.

Schnell stellt sich jedoch heraus, dass die Fracht hochbrisanter Natur ist und er dem, durch den Auftraggeber zusammengewürfelten, Team nicht vertrauen kann …

Die Geschichte wird äußerst schnell und auf einem permanent hohen Spannungslevel erzählt. Die Handlungsstränge sind nicht allzu vielzeitig, vielmehr konzentriert auf die eigentliche Geschichte, ohne viel Trara. Alle Figuren erhalten einen ausgeprägten Charakter, wodurch dem Ganzen Leben eingehaucht wird und man als Leser richtig mitfiebert. Wer dann auch noch auf Rätsel steht und vielleicht auch selbst herausfinden möchte was genau abgeht, der steht vor einer großen Denkaufgabe.

Einziger Kritikpunkt stellt das Ende dar: Des Rätsels Lösung wird in relativ kurzer Zeit komplett aufgedeckt. Ich hätte erwartet, dass dies nicht in dieser Geschwindigkeit passiert, dennoch gefällt mir das Ende, wenn auch mit Auswirkung auf die Bewertung.

Bewertung: 4/5

Weitere von mir gelesene und bewertete Bücher finden sich unter Lesestoff.

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.