Virtuelle Tastaturlayouts können die Usability von Windows Phone Anwendungen wesentlich verbessern. Leider werden diese in vielen Anwendungen zu selten verwenden – so auch in meinen. Um diesen Nachteil auszumerzen, möchte ich zeigen, wie schnell dieser Nachteil behoben werden kann.

Verwendungszweck

Erhält ein beschreibbares Element vom Typ TextBox den Fokus, öffnet sich automatisch die Softwaretastatur (Software Input Panel – SIP) des Telefons.

Windows Phone 7 - Standard Tastaturlayout

Darüber kann nun der Benutzer seine Informationen eingeben. Je nach Eingabezweck wäre es aber sinnvoll, eine andere Darstellung der Tastatur anzubieten, um eine schnellere Eingabe zu ermöglichen. Für die Eingabe einer Telefonnummer würde sich obiges Tastaturlayout nur bedingt eignen, da der Benutzer angehalten ist, den Modus durch einen Tastendruck zu ändern. Stattdessen ist es sinnvoll, sofort eine entsprechende Tastatur einzublenden.

Windows Phone 7 - InputScope - TelephoneNumber

An den Verwendungszweck anpassen

Die notwendigen Einstellungen können ohne viel Aufwand durchgeführt werden. Für die Umstellung des virtuellen Tastaturlayouts ist die Eigenschaft InputScope vorgesehen.

Via XAML kann dies folgendermaßen festgelegt werden:

<TextBox InputScope="TelephoneNumber"
Text="{Binding Path=PhoneNumber,Mode=TwoWay}"/>

Die Werte für diese Eigenschaft werden aus der Aufzählung InputScopeNameValue bezogen. Bei der Verwendung eines nicht durch das Gerät unterstützten Wertes, wird eine Ausnahme vom Typ OverflowException ausgelöst. Eine Liste der möglichen und durch Silverlight für Windows Phone unterstützten Werte finden sich hier.

Eine Zuweisung muss nicht zwangsweise per XAML passieren, sondern ist auch durch Code im Codebehind möglich:

TextBox phoneNumberTextBox = new TextBox();
phoneNumberTextBox.InputScope = new InputScope()
{
Names = { new InputScopeName() { NameValue = InputScopeNameValue.TelephoneNumber } }
};

Fazit

Die Umstellung der Eingabemöglichkeiten auf passende virtuelle Tastaturlayouts ist – wenn man den Aufwand betrachtet – eine absolute Kleinigkeit. Für den Benutzer bedeutet dies hingegen ein höheres Maß an Usability und die Motivation bei dieser Anwendung zu bleiben erhöht sich.

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.