Wundervolles Triest – Impressionen einer tollen Stadt an der Adria. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, italienischer Flair und jede Menge Freundlichkeit laden ein, genossen zu werden. Komm mit auf eine kleine Reise.

Eine wahrlich wunderbare Stadt ist Triest – besonders für Kaffee-Liebhaber. Hier wird der größte Teil des italienischen Kaffee-Imports verschifft, 2 bis 2,5 Millionen Säcke, illy hat seinen Sitz hier und eines der ältesten Kaffeehäuser Italiens ist hier auch zu finden, das Caffè Tommaseo.

Caffè Tommaseo - Triest

Caffè Tommaseo – Triest

Gestärkt mit einem Kaffee gibt es in Triest viel zu erkunden. Besonders empfehlenswert ist der Spaziergang hinauf zum Castello di San Giusto:

Castello di San Giusto - Triest

Castello di San Giusto – Triest

Vor allem lohnt sich der Ausblick – hier in Richtung Hafen:

Ausblick vom Castello di San Giusto - Triest

Ausblick vom Castello di San Giusto – Triest

Und in die andere Richtung:

Ausblick vom Castello di San Giusto - Triest

Ausblick vom Castello di San Giusto – Triest

Nachem San Giusto der Schutzpatron von Triest ist, gibt es auch noch die Kathedrale di San Giusto:

Kathedrale di San Giusto - Triest

Kathedrale di San Giusto – Triest

Gesehen haben muss man auch den Canal Grande, idealerweise bei Nacht, da wirkt er besonders mit seiner Beleuchtung. Mein Foto habe ich allerdings unter Tag aufgenommen:

Canal Grande - Triest

Canal Grande – Triest

Mitten im Zentrum befindet sich das Teatro Romano di Trieste. Dieses lag ursprünglich außerhalb der Stadtmauern am Strand.

Teatro Romano - Triest

Teatro Romano – Triest

Bis 1919 hatte Österreich eine Reederei, die Lloyd Austriaco. Diese wurde beim Anschluss an Italien in Lloyd Triestino umbenannt und ist nun seit 2006 unter dem Namen Italia Marittima bekannt. Ihren Sitz hat dieses Unternehmen in diesem wunderschönen alten Gebäude:

Italia Marittima - Triest

Italia Marittima – Triest

Generell gibt es sehr viele alte und schöne Gebäude, besonders auch Kirchen, so wie die katholische Sant’Antonio Taumaturgo:

Sant'Antonio Taumaturgo - Triest

Sant’Antonio Taumaturgo – Triest

Besonders sticht das Rathaus hervor, welches schon bei Tageslicht imposant ist, aber in der Nacht ist es einfach unglaublich:

Rathaus - Triest

Rathaus – Triest

Diese Stadt hat so viel Interessantes und Schönes anzubieten, dass man mindesten drei bis vier Tage einplanen muss, wenn man einen Großteil gesehen haben will. Soll dies relativ entspannt ablaufen, dann kann man dort schon fünf Tage verbringen.

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.

Hinterlasse einen Kommentar