Auch heuer möchte ich – wie voriges Jahr – einen Blick zurück auf das vergangene Jahr werfen.

Arbeitsweise und Kollaboration

Nach wie vor setze ich ein Personal Kanban ein. Das funktioniert einfach für mich und ist ein fixer Bestandteil meiner Tage. Hat mein Moleskine 2013 ganz leicht an Bedeutung verloren, gewann er dies 2014 mehr als wieder zurück. Wenngleich ich OneNote sehr gerne benutze, ist der Moleskin mein wichtigster Begleiter. Habe ich ihn einmal nicht dabei, verwende ich etwas anderes, Hauptsache aufgeschrieben.

Insgesamt habe ich sehr viel für die persönliche Weiterentwicklung getan und einige der aufgezählten Bücher gelesen. Leider noch nicht alle, dafür sind mir andere gute dazwischen gekommen und es soll ja auch noch für 2015 etwas übrig bleiben.

Natürlich interessieren mich die Themen Teamentwicklung, Managementprozesse und Effizienzsteigerung noch immer. Auf diesem Gebiet konnte ich 2014 sehr viele Erfahrungen und neue Erkenntnisse sammeln.

Softwareentwicklung

WebStorm bekam seinen fixen Platz in meiner Werkzeugkiste. Da ich mittlerweile täglich mit AngularJS arbeite, musste da eine gute IDE ins Haus. Visual Studio ist da schlicht überfordert und wurde für diesen Fall ersetzt.

Rein aus Interesse habe ich mit Go begonnen. Neben ein paar Tests habe ich auch einige kleinere Helferlein für mich selbst damit umgesetzt. Die Sprache gefällt mir sehr gut. Gegen einen Produktiveinsatz hätte ich nichts einzuwenden.

Neben Fedora setze ich nun auch Ubuntu ein, wenngleich diese Beziehung eine eher durchwachsene ist.

Developer Open Space Leipzig

Ein Hightlight war auf jeden Fall der Developer Open Space in Leipzig. Hier durfte ich sehr interessante Menschen kennenlernen, alte Bekannte erneut treffen und an vielen hilfreichen Diskussionen teilnehmen. Es war ein perfekt organisiertes Event. Danke dafür!

Fotografie

Das ist eines meiner großen Steckenpferde. Oder anders formuliert: Fotografie hat mich immer interessiert, aber ich habe nie wirklich viel darin investiert. Zeitmangel und so. Das hat sich ab Mitte 2014 geändert. Neben meinen Beitritt in den Knipserklub versuche ich mich auf diesem Gebiet weiterzubilden, teste mehr und unternehme bewußt Fotowalks. Die digitale Fotografie entwickelt sich zu einem echten Hobby!

Bis jetzt habe ich meine Finger von Bildbearbeitung und diesem Zeug gelassen. Adobe LightRoom habe ich zwar schon seit der ersten Version, jedoch habe ich das Tool nur für die Katalogisierung verwendet. Vor ca. 3 Monaten habe ich begonnen, die Potentiale dieser Software zu entdecken. Und es macht unglaublichen Spaß.

Rückkehr in diverse Networks

2013 bin ich aus Facebook, Xing und Linkedin ausgestiegen. Mittlerweile bin ich wieder bei Facebook und auf Linkedin. Mit XING wird das wohl wirklich nichts mehr. Die Gründe für meine Rückkehr waren vielfältig und diese Entscheidung wohl überlegt.

Erneuerung Blog

Wer mein Blog verfolgt, hat eventuell Mein Weg zu WordPress gelesen. Darin zeige ich auf, welche Systeme ich seit über einem Jahrzehnt für mein Blog verwende, um warum ich schlussendlich bei WordPress gelandet bin. Hierzu wurde ich oft gefragt, warum ich denn nicht eine der neuen „hippen“ Möglichkeiten á la Ghost verwende. Ganz einfach:

  • WordPress gibt es schon lange
  • Es gibt jede Menge Plugins und eine große Community

Ich habe lange genug an Blogsystemen geschraubt und entweder selbst gebaut, oder erweitert. Darauf hatte ich schlicht keine Lust mehr. Es soll laufen, das tun was ich will und gut ist es.

Kommentare habe ich dann auch wieder verfügbar gemacht. Das sorgt einfach für mehr Interaktion mit meinen Lesern. Zudem haben auch alle anderen etwas davon. Wer mir alleine seine Meinung kundtun möchte, tut das ohnehin über andere, privatere, Wege.

Fazit

2014 war ein sehr lehrreiches Jahr für mich. Es hat mir vor Augen gehalten, dass es sehr wichtig ist, sich selbst (und seine Umgebung) ständig weiter zu entwickeln. Es hat mir aber auch gezeigt, dass man von Zeit zu Zeit einige Schritte zurück machen muss, um den zu gehenden Weg wieder besser erkennen zu können. Auch wenn ich 2014 sehr viel lernen durfte, bleibt jede Menge für 2015. Und darauf werde ich mich mit Freude stürzen. In diesem Sinne wünsche ich meinen Lesern ein erfolgreiches, gesundes 2015.

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.