In den letzten Tagen gab es einiges über SkyDrive zu lesen. Löschungen von privaten Fotos und mehr. Mag man dazu stehen wie man will, oder einfach mit der Aussage “machen doch die anderen auch” abtun. Wie auch immer, aber DAS hier ist ja nun wirklich ein Hammer. Microsoft verbietet den Windows Phone Entwicklern, SkyDrive als Ablagesystem für App-Backups zu benutzen. So werden entsprechende Anwendungen nicht zugelassen oder bei Bekanntwerden hinsichtlich Nutzung dieser Möglichkeit aus dem Marketplace entfernt.

Keine Lösung für Entwickler

Eigentlich betrifft das auch Benutzer. Microsoft hat keine Backup-Lösung, die ich als Entwickler ansteuern könnte. Eigentlich kann das ja nicht einmal der Benutzer selbst. Zwar ist es möglich die Apps wieder auf das Handy zu spielen (beispielsweise bei einem Neukauf), nicht aber die Daten. Dafür sind die App-Entwickler zuständig. Viele nutzen daher Skydrive, um die Daten abzulegen und bei Bedarf wieder zurück zu spielen. Damit der Benutzer eben weiterhin seine Daten nutzen kann und diese bei einem Telefonwechsel nicht verloren gehen.

Das heißt nun konkret:

  • Microsoft liefert für das “Problem” Backup überhaupt keine Lösung
  • Entwickler dürfen SkyDrive nicht nutzen um derartiges zu implementieren

Vielleicht soll hier aber lediglich der Need für Azure geschaffen werden? Ich weiß es nicht. Für das Backup von ein paar Daten setzt mit Sicherheit kein Entwickler auf Azure. Sie gehen zu Dropbox oder anderen entsprechenden Anbietern. Vielleicht entwickeln sie dann aber auch lieber für die Apple-Plattform. Dort geht das.

Warum nutze ich selbst Dropbox? Weil es lange Zeit keine entsprechende API für SkyDrive gab und der Entwickler diesbezüglich alles selber stricken durfte (wobei ihm eigentlich auch das nicht wirklich gestattet war – sofern ich das richtig in Erinnerung habe).

Microsoft hat mit Windows Phone (wenn wir ehrlich sind) gewaltige Absatz- als auch Imageprobleme. Anstatt dem entgegen zu wirken und vor allem auch die Entwickler zu unterstützen (die ja den Marketplace mit Apps versorgen), läuft das in die entgegengesetzte Richtung.

The goal of the policy is to avoid the scenario whereby a user’s personal cloud storage doesn’t end up overwhelmed with a collection of non-human readable content, that is the equivalent of computer files such as INI and XML config files.

Ist doch schön, auch verständlich. Dann macht doch eine Lösung die von Entwicklern verwendet werden kann, für den Benutzer aber unsichtbar bleibt (außer er möchte ein Backup – alles oder nur bestimmte App-Daten -  einspielen).

Es kann so einfach sein. Statt dessen wird wieder einmal öffentlich am eigenen Image gekratzt. Da wundert es mich nicht, wenn die Nutzer zur Konkurrenz laufen.

Edit: Offensichtlich hat sich Microsoft dazu entschlossen, diesen Schritt nicht zu exekutieren. Vielmehr soll eine App nicht aus dem Marketplace entfernt werden wenn die API für diese Fälle verwendet wird. Siehe auch

Windows Live Program Manager reassures developers their apps will not be pulled for backing up to SkyDrive

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.