Android Home Screen (DashClock)Seit in etwa einer Woche bewege ich mich wieder im Android-Umfeld, was das Thema Smartphone betrifft. Davor hatte ich seit Verfügbarkeit von Windows Phone ein ebensolches Gerät. Der Umstieg hatte nichts mit der Qualität des Betriebssystems zu tun, vielmehr mit der Qualität der verfügbaren Hardware. Damit aber zum eigentlichen Thema: Der Vergleichsfaktor.

Mir gefallen puristische Designs. Das war zwar nicht immer so, aber meine Screens müssen aufgeräumt sein. Einige Key Performance Indicators (KPIs) und gut ist es. Daher kam mir der Start-Screen von Windows Phone schon sehr entgegen. Aber nun sind nicht alle so wie ich. Sehr ich mir beispielsweise die Nexus 4 Community auf Google+ an, dann stelle ich nicht nur fest, dass diese über 80.000 Mitglieder hat, sondern auch, dass darin der reinste SchwanzvergleichHome-Screen-Vergleich stattfindet. Und das ist nur eines von vielen Beispielen.

Diesen Punkt hat Microsoft – in meinen Augen – total unterschätzt. Das einheitliche Aussehen ist nur eines, das andere ist natürlich ein geringer Aufwand hinsichtlich Security, da nur in speziellen Fällen als App-Entwickler eingegriffen werden kann und selbst dort muss man sich innerhalb strenger Richtlinien bewegen. Was bleibt ist die Möglichkeit ein paar Farben zu setzen und zu hoffen, dass möglichst viele Apps nette Kacheln mit bringen. Nur gibt es da draußen soooo viele Menschen, denen vielfaltige Eingriffsmöglichkeiten wichtig sind und die durch ihre “Mein Home-Screen ist aber schöner als deiner”-Mentalität zum Verbreiten der Plattform massiv beitragen. Da helfen ein paar Marketing-Videos einfach nicht, um genau das zu erreichen.

Windows Phone 8 hat zwar ein paar zusätzliche Möglichkeiten gebracht (kleinere Kacheln, damit man noch mehr davon auf den Screen bekommt), aber der “Coolness”-Faktor bleibt einfach aus. Und das ist ein wesentlicher Punkt. Windows Phone ist einfach nicht cool. Es ist super zu bedienen, es funktioniert, es ist sauschnell, aber eben nicht cool. Will Microsoft hier einen Schritt weiter kommen, dann muss man hier eindeutig mehr Möglichkeiten schaffen. So verkauft sich das Betriebssystem deutlich unter seinem Wert.

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.