Total Recall | Arnold SchwarzeneggerTotal Recall heißt die Autobiographie von Arnold Schwarzenegger. Wer kennt die Geschichte nicht? Der Polizistensohn aus Thal bei Graz, Österreich, der in die USA auswandert, als Bodybuilder 7 Mal Mr. Olympia, 5 Mal Mr. Universum wird, als Schauspieler zum Star wird und eine politische Karriere als 38. Gouverneur Kaliforniens hinlegt. Doch was steckt dahinter, was treibt ihn an?

In seiner Autobiographie beschreibt er sein Wertesystem, seinen Antrieb und Motivation sehr gut.

Mir gefiel die Idee, hungrig zu bleiben im Leben, es sich nie zu bequem zu machen.

Das Verlassen der Comfort Zone wird von ihm massiv betrieben und befürwortet. Dafür spricht auch, dass er in so unterschiedlichen Bereichen des Lebens Fuß fassen und erfolgreich werden konnte.

Man kann die beste Arbeit abliefern, doch wenn die Leute nichts davon erfahren, ist alles umsonst!

Self-Marketing wird von ihm immer wieder hervorgehoben. Eigene Leistungen sollen nicht geschönt werden, aber den Fakten entsprechend vermarktet werden. Andere Menschen müssen von den eigenen Leistungen erfahren, möchte man im Leben weiterkommen und seine Ziele erreichen.

Ich schrieb diese Ziele immer auf, wie ich es einst im Gewichtheberverein in Graz gelernt hatte.

Besonders wichtig sind Ziele und Visionen. Er wusste immer wohin er wollte, was ihm wichtig ist. Dadurch waren Ablenkungen gering. Schwarzenegger hat sich auch immer Verbündete gesucht, mit denen er gemeinsam an den Zielen und Visionen arbeiten konnte. Erst dadurch war eine Weiterentwicklung und die schlussendliche Erreichung derselben möglich.

Aus diesem Buch kann man so viel mitnehmen. Das muss man einfach gelesen haben. Hier einige der wichtigesten Punkte:

  • Regelmäßiges Verlassen der Comfort Zone
  • Klare Ziele und Visionen haben
  • Optimales Verkaufen des eigenen Erfolgs
  • Mentoren suchen, Fragen stellen, Zuhören
  • Mit Verbündeten geht es einfacher
  • An sich selber glauben, seinen Weg gehen

Mit 672 Seiten ist die Autobiographie nicht an einem Nachmittag gelesen, aber es lohnt sich jede Seite – ob man ihn sympathisch findet oder nicht.

Über den Autor

Norbert Eder

Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler und Fotograf. Mein Wissen und meine Gedanken teile ich nicht nur hier im Blog, sondern auch in Fachartikeln und Büchern.

Hinterlasse einen Kommentar